Dioxin und Tourismus?

Man kann sich schon ein bisschen wundern, warum Bürger, Politiker und Aufsichtsbehörden in einer Region mit erheblichen Umweltproblemen über Jahrzehnte nicht deutlich sensibler waren. Seit kurzem ist klar, dass in Oker/Harlingerode (Landkreis Goslar, Harz-Region) Dioxin-Grenzwerte nicht eingehalten wurden – und noch immer gibt es Leute, die der Meinung sind, dass man das Thema nicht zu sehr eskalieren soll, weil das den Tourismus beeinträchtigen könnte. Hier findet man einige rechtliche Hintergründe, die uns in den nächsten Monaten sicherlich sehr beschäftigen werden:

Ich habe dem Ministerium und dem zuständigen Amt für Landesentwicklung eine Mail geschrieben um deren Meinung zu dem Thema einzuholen. Ich werde berichten!

Wenn es in der nächsten Zeit in großem Stil durch die Medien und durch das Internet geht, dass wir hier im Harz ein Dioxin-Problem haben, dann wird das für die Harz-Region viel, viel teurer als eine vernünftige Sanierung der Altlasten aus der Bergbau-Ära (Deponien etc.) und es wird im Tourismus ungleich mehr Arbeitsplätze kosten, als wenn man Firmen die sich als unzuverlässig erwiesen haben einfach endlich schließt!

Wir müssen den Dioxin-Skandal im Harz zum Anlass nehmen, endlich umzudenken und die Umwelt ernster zu nehmen – auch und gerade wegen der wirtschaftlichen Folgen, die solche Sauereien haben.