2. Treffen (die Wirtschaft)

Bei ihrem zweiten Treffen hat die Bürgerliste unter anderem über das Radwegekonzept diskutiert. Auf dem Umweg über Straßen und Einzelhandelskonzepte sind wir dann bei der Fragestellung gelandet, wie die Demografie Bad Harzburg in den nächsten 20 Jahren verändern wird.

Eine der Fragen war dabei auch die Auswirkung eines hohen Anteils an pflegebedürftigen Menschen auf die Haushaltslage der Stadt, denn ein Teil dieser Betroffenen wird ja aus nachvollziehbaren Gründen Hilfe brauchen.

Laufen die Kommunen aus demografischen Gründen automatisch in eine wirtschaftliche Schieflage?

Das Thema der Refinanzierung von Kommunen ist letztlich eine Fragestellung für die Bundespolitik, an der eine Bürgerliste nichts verändern kann. Trotzdem – es war eine sehr interessante, spannende Diskussion!

Auch über die Situation des Einzelhandels wurde in diesem Zusammenhang gesprochen. Wir haben dazu noch keine konkreten Zahlen – aber wir gehen davon aus, dass in den nächsten 10 Jahren mit dem Renteneintritt der sogenannten „Babyboomer-Generation“ sehr viele Läden schließen werden. Aufgrund von Internethandel und „Pillenknick“ wird es dann schwierig werden, eine „Bummelmeile“ aufrecht zu erhalten, in der alles vorhanden ist – bis auf Läden.

Keine schönen Gedanken – aber es ist allemal besser solche Dinge mal ergebnisoffen zu durchdenken, als vor den Fakten die Augen zu verschließen.

Hier beim Statistischen Bundesamt kann man selbst mit den Zahlen spielen:
https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/index.html

Für klare Antworten ist es bei uns noch viel zu früh. Aber es macht Spaß, gemeinsam darüber nachzudenken, wie sich unsere Stadt verändern wird. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen an den nächsten Gesprächen teilzunehmen.

Die Treffen finden bis auf weiteres Mittwochs ab 17 Uhr in unserem Büro in der Herzog-Wilhelm-Straße 11a statt.